Mooney M20F

Die einmotorigen Flugzeuge des legendären Konstrukteurs Al Mooney aus Texas zeichnen sich seit Jahrzehnten dadurch aus, dass sie die schnellsten, ökonomischsten und sichersten Reiseflugzeuge ihrer Klasse waren und sind.

Der besondere Sicherheitsaspekt liegt  im einzigartigen durchgehenden Flügelholm begründet, der selbst extrem hohen Belastungen (die man als Pilot allerdings  trotzdem vermeiden sollte) noch standhält. Ihre Schnelligkeit und Ökonomie verdankt sie einer ausgeklügelten aerodynamischen Konstruktion sowie einem technisch sehr einfachen aber effizienten Luftzuführungssystem in die Einspritzanlage (RAM Air), welches   in Höhen über 5000 ft eine Steigerung des Ladedruckes bewirkt ohne die Kosten (und die Störanfälligkeit) eines Turboladers zu verursachen.

Sie ist ausgerüstet mit einem Vierzylinder Lycoming IO-360 Einspritzmotor (200 PS), Einziefahrwerk und hydraulischem Verstellpropeller. Ein Tankvolumen von 240 l, ein geräumiges (und belastbares) Gepäckabteil bei 419 kg Gesamtzuladung macht  sie mit 135 kts TAS bei ca 65% Leistung und einem Cruise-Verbrauch von ca. 36 l/h zu einem unschlagbar  ökonomischen Reiseflugzeug.

Eine Alpenüberquerung  von Eggenfelden an die Adria, beispielsweise  nach Portoroz, ist in gut 1 ½ Stunden (!) zu fliegen. Das macht die etwas höheren  Stundenkosten auf längeren Reisen sehr schnell wieder wett!

Unsere „ST“ ist eine Dame im besten Alter und wurde 2012-13 technisch überholt und mit einem NEUEN MOTOR ausgerüstet, der noch über Jahre hinweg auch die kommerzielle Nutzung als Schulflugzeug erlaubt. Bei Flightteam wird sie daher zur Berufspilotenausbildung (CPL) eingesetzt.

Aufgrund ihrer sehr stabilen und angenehmen Flugeigenschaften, auch in Grenzbereichen, eignet sie sich hervorragend für Einweisungen in die Kategorie „complex  aircraft“, für die langjährig erfahrene Fluglehrer zur Verfügung stehen.  Viele Piloten, die bereits einige Erfahrung auf einfachen Motorflugzeugen gesammelt hatten und anfangs die Schnelligkeit und „Komplexität“ der Maschine noch scheuten, waren schnell begeistert und wurden sicher und selbstbewusst im Handling  dieser Maschine …  und genossen Flugreisen, alleine, im Team und mit der Familie, zu Zielen in ganz Europa!

Für Reisen stehen ein maßgeschneidertes JAXIDA-Cover und ein Verankerungssystem „The Claw“ zur Verfügung.

Das Logbuch weist Eintragungen von Dubrovnik bis zum Nordkap aus – eine Crew war damit sogar auf der Hochseeinsel Helgoland mit seiner „berühmten“ 480 Meter Piste mitten im Meer!

Eine Einschränkung allerdings fordert die „Dame aus Texas“: Wegen ihres tief liegenden Fahrwerks und des großen Propellerdurchmessers sollte man Graspisten lieber meiden. Aber dafür eignen sich ULs sowieso besser!

Was den Umstieg für normal erfahrene VFR Piloten erleichtert, ist ihre konventionelle Avionik (analoge Rundinstrumente), die aber aus (früheren) IFR Zeiten stammen: Zwei Höhenmesser, zwei VOR, Wendezeiger und Turn Coordinator … ein gut bestückter klassischer „Uhrenladen“ also, angereichert mit einem modernen Garmin Aera 500 GPS mit Touchscreen- Bedienung.

Wir haben uns entschlossen, die technisch top überholte Maschine mit ihrer bisherigen Avionik und auch ihrem Originallack und Original-Interieur zu belassen, um sie (mit neuem, gut eingeflogenem Motor) zu einem unschlagbar günstigen Preis an ambitionierte VFR Reiseflugpiloten verchartern zu können.

 

Technische Daten Mooney M 20 F   D-EDST   im Überblick:

  • Baujahr: 1976
  • Motor:  Lycoming IO-360 A1A  (200 PS)  –  neu in 2013
  • Tankvolumen:  240 l  (AVGAS)
  • Maximales Abfluggewicht:  1243 kg
  • Maximale Zuladung (4 Sitze):  419 kg
  • Mindstgeschwindigkeit (Vs mit vollen Klappen) 56 kts (102 km/h)
  • Maximal zugelassene Geschwindigkeit:  174 kts (318 km/h)
  • Ökonomische Reisegeschwindigkeit;  135 kts (245 km/h)
  • Reiseflugverbrauch  ca 36 l/h  (entspricht 15 l/100 km)
  • Startrollstrecke voll beladen 2500 ft:  ca 350 m
  • Landerollstrecke voll beladen 2500 ft:   ca 270 m